Freundeskreis Oberland e.V.

Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige, deren Partner und Angehörige

Wer sind wir . Gruppen . Suchtvorbeugung . Termine 2013 . Berichte 2013 . Archiv 2012 . Winterliche Oberlausitz . Wir werden 25! . JHV . Musik hinter Gittern . Ostervorbereitung . Osterwanderung . Danke . Blitzlichter . Klausur . Liebe Gäste zum Erfahrungsaustausch . Ein Dankeschön an unsere Mitglieder . Wandern bis zum Nordkap? . Goldener Herbst . Weihnachtsfeier . Heiligabend 1948 . Archiv 2011 . Archiv 2010 . Archiv 2009 . Archiv 2008 . Archiv 2007 . Archiv 2006 . Archiv 2005 .

Dieser Ausflug in unsere schöne Sächsische Schweiz sollte ein ganz persönliches Dankeschön an unsere fleissigen Mitglieder sein

Wir berichteten bereits von den Feierlichkeiten zu unserem 25- jährigen Jubiläum der "Hilfe zur Selbsthilfe im Oberland" . Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Mitglieder wurde dieser Anlass zu einem unvergesslichen Erlebnis für unsere Gäste und zu einem Höhepunkt in unserer Öffentlichkeitsarbeit.
Durch die sehr aufwendige Vorbereitung und Durchführung kamen wir an diesen Tagen selbst kaum zum Feiern, trotzdem waren es auch für uns erlebnisreiche und schöne Tage, mit tollen Eindrücken und vielen Begegnungen und Gesprächen.

Nun wollten wir uns selbst einmal für aktive und langjährige "Hilfe zur Selbsthilfe" und Ehrenamtliche Suchtkrankenhilfe belohnen und starteten deshalb am 07.Oktober zu einer Busfahrt in die Sächsische Schweiz.
Gegen 10 Uhr ging es los mit dem bewährten Busunternehmen Neumann aus Sohland in Richtung Bad Schandau. Dort hatten wir etwas Zeit um diesen schönen Kurort an der Elbe zu besichtigen und einige fuhren sogar mit dem Aufzug zue "Ostrauer Scheibe", wenn auch zu dieser Zeit die Fernsicht noch nicht so gut war.

Dann genossen wir die abwechslungsreiche Dampferfahrt nach Pillnitz und bald kam auch die Sonne heraus und wir erlebten das fantastische Panorama des Elbsandsteingebirges im herbstlichen Gewande.

Von Pillnitz fuhren wir mit unserem Bus nach dem Dorf Wehlen und hatten viel Spass beim Erkunden des Miniaturparkes "Die kleine Sächsische Schweiz".
Diese schöne Miniaturlandschaft der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist detailgetreu aus original Elbsandstein nachgebildet.
In der auf 8.000 m² erweiterten Parkfläche konnten wir die bekanntesten Felsformationen entlang des Malerwegs erleben. Die liebevoll dem Elbsandsteingebirge nachgestaltete Anlage gab uns einen informativen Überblick und vor allem... da bewegte sich was:
Funktionstüchtige historische Schiffsmodelle auf der Elbe, geräuschvolle Sprengungen im Steinbruch, Eisenbahnen, eine Poststation mit Postkutsche, den ersten Oberleitungsbus der Welt sowie die schönsten Ausflugsziele, Burgen, Schlösser und vieles andere mehr ergänzen den Miniaturpark und verleihen ihm Lebendigkeit.
Auf einem Teich können Besucher ein funkferngesteuertes Schiffsmodell selbst steuern oder in der Goldwaschanlage Goldnuggets und Edelsteine schürfen.

Mit der Miniaturbergbahn konnten wir uns mit viel Spass die Miniaturanlage von der Schiene aus ansehen.
Schnell verging die Zeit und wir trafen uns in der Gaststätte am Miniaturenpark zu einem guten Abendbrot und traten dann die Heimreise an.
Wir waren uns alle einig: es war ein schöner gemeinsamer Tag, der uns motivierte, die Arbeit unseres Selbsthilfevereins couragiert fortzuführen.


© o l a f - b o s c h
. d e