Freundeskreis Oberland e.V.

Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige, deren Partner und Angehörige

Wer sind wir . Gruppen . Suchtvorbeugung . Termine 2013 . Berichte 2013 . Archiv 2012 . Winterliche Oberlausitz . Wir werden 25! . JHV . Musik hinter Gittern . Ostervorbereitung . Osterwanderung . Danke . Blitzlichter . Klausur . Liebe Gäste zum Erfahrungsaustausch . Ein Dankeschön an unsere Mitglieder . Wandern bis zum Nordkap? . Goldener Herbst . Weihnachtsfeier . Heiligabend 1948 . Archiv 2011 . Archiv 2010 . Archiv 2009 . Archiv 2008 . Archiv 2007 . Archiv 2006 . Archiv 2005 .

In der Kürze liegt die Würze !!

Unsere Gruppengespräche sind und bleiben die wichtigste Form der Selbsthilfe. Unser Freundeskreis Oberland sieht aber die enge Verzahnung mit der Prävention, den Freizeitangeboten, der Partnerschaft mit dem FK Lage und die Zusammenarbeit und die Kontakte mit den Selbsthilfegruppen in der Lausitz und in ganz Sachsen, den Patientengesprächen und der Öffentlichkeitsarbeit als eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg und die Qualität unserer ehrenamtliche Suchtkrankenhilfe.
Deshalb sei es uns gestattet, die wichtigsten Aktivitäten bis Ende Juli einmal im Telegrammstil darzustellen:

1. Pfingstwanderung

Der Pfingstmontag verbindet sich bei vielen Mitgliedern mit der Vorfreude auf einen schönen und geselligen Pfingstausflug. Diesmal folgten wir wieder einmal dem Ruf der Böhmischen Schweiz, und brachen zu einer Wanderung und Bootsfahrten in die Klamm zwischen Reinwiesen und Hrensko auf. Mit den PKW fuhren wir bis Mesni Louka und wanderten von da aus zum kleinen Flüsschen Kamenice und danach durch die sogenannte "Wilde Klamme" bis zur 1. Bootssstation. Wir genossen die immer wieder überwältigende Schönheit des Flusses und der hochaufragenden Felsgebilden und lauschten den interessanten und lustigen Erklärungen des tschechischen Bootsführers. Danach ging es wieder auf Schusters Rappen immer dicht an der Kamenice entlang. Wir stärkten uns an einer Rastgelegenheit und es folgte bald die 2. Bootsfahrt durch die "Stille Klamm" ebenfalls mit vielen interessanten Felsformation und einer beeidruckenden Flora und Fauna. Nach einem weiteren Fussmarsch erreichten wir den Ort Hrensko. Wir organisierten die Rückholung der PKW nach Hrensko und machten uns nach diesem schönen Ausflug auf die Heimfahrt.

Schau wie schön die Klamm ist!!

Unsere Freundinnen und Freunde vom Freundeskreis Lage feierten ihr 25- jähriges Vereinsjubiläum und wir waren dabei

Herzlicher Empfang in Lage

Vorsitzender des FK Lage und geladene Gäste

Im Mai haben wir vom FKO unser 25- jährige Jubiläum der "Hilfe zur Selbsthilfe im Oberland" mit vielen Gästen in Schirgiswalde würdig begangen und am 16. Juni feierte unsere Partnergruppe in Lage ihr 25- jähriges Vereinsjubiläum. Natürlich liesen wir es uns nicht nehmen, mit einer kleinen Delegation an diesem wichtigen Ereignis teilnehmen. Durch Umleitungen verzögerte sich unsere Ankunft in Lage um fast 2 Stunden, trotzdem wurden wir von der Gruppe mit einer Stärkung vom Grill und leckerem Kuchen und Kaffe mit Herzlichkeit begrüßt und sofort fühlten wir uns wie zu Hause und es gab so viel zu erzählen, dass keine Verlegenheitspause eintrat.
Den nächsten Vormittag verbrachten wir mit unseren Gastgebern und Nachmittag nahmen wir an der Festveranstaltung mit vielen offiziellen Gästen teil.

Zauberei und Spass

Abschiedsfoto

Auch hier war die Wertschätzung der Arbeit des Freundeskreis Lage seit 25 Jahren in den Grußworten der Vertreter der Stadt Lage und des Behandlungsverbundes für Suchtkrankenhilfe deutlich zu spüren.
Ein gemeinsames Abendessen mit viel Spass und und Zauberei beendeten diesen schönen Tag.
Zur Verabschiedung am Sonntag waren wieder viele Vereinsmitglieder erschienen und nun freuen wir uns auf 2013, wo wir das 20. Jahr unserer lebendigen Partnerschaft gemeinsam feiern wollen. Danke, liebe Freundinnen und Freunde vom FK Lage, für eure Gastfreundschaft und das erlebnisreiche Wochenende bei Euch!!

Alle Jahre wieder- Prävention am Schilergymnasium

Interessierte Teilnehmer1

Interessierte Teilnehmer2

Unser Freundeskreis Oberland war natürlich auch in diesem Jahr aktiv an den Projekttagen am Schillergymnasium In Bautzen beteiligt. Vom 16.07 - 18.07.2012 sprachen wir mit 5 siebten Klassen und insgesamt über 100 Schüler/innen über das Thema: "Wege in die Sucht- Wege aus der Sucht". Wie in den vergangenen Jahre erlebten wir aufmerksame, aufgewegte und interessierte Jugendliche, es machte uns Freude und die 2 Einträge von Schülern in unser Gästebuch spiegeln die Resonanz der teilnehmenden jungen Leute wider.

.... und das gibt es doch: Grillnachmittag im "Gelben Elend"

Nicht zum allmonatlichen Gruppengespräch in der JVA Bautzen, sondern zu einem geselligen Grillnachmittag mit den Gruppenteilnehmern waren unsere Mitglieder des Freundeskreises Oberland Dieter, Karin, Antje, Rene’ und Andreas am 19.07.2012 unterwegs.
Wie jedes Jahr im Juli war auch dieses Grillfest ein Höhepunkt der Arbeit der Selbsthilfegruppe in der JVA- Bautzen. Auf dieses Treffen freuen sich alle Beteiligten immer sehr, da es in den eintönigen Alltag der JVA eine schöne und kurzweilige Abwechslung bringt.
Bei Steak und Bratwurst können immer interessante und lockere Gespräche geführt werden. Ob über Nöte im Alltag, über Pläne der Zukunft, die Themen gehen in alle Richtungen des Lebens. Dabei steht ein besseres kennen lernen zwischen den Insassen und den Moderatoren des FKO im Vordergrund. Denn es ist schön zu wissen, einen kleinen Beitrag zur Resozialisierung der Inhaftierten leisten zu können. Wir als Mitglieder des Freundeskreises Oberland hoffen, dass wir mit solchen kleinen Einsätzen noch vielen Menschen helfen können.
Es wurde summa summarum ein gelungener Nachmittag. Selbst ein nicht eingeplanter Regenguss konnte uns den Appetit auf die von Antje fachmännisch vorbereiteten Steaks und Bratwürste nicht vermiesen. Der von Karin köstlich zubereitete Kartoffel –und Nudelsalat zu Steaks und Bratwurst war eine Gaumenfreude. Allen hat es geschmeckt und wie immer verging die Zeit schneller als gedacht.
Die Zeit nutzten wir auch, um noch einige Absprachen betreffs der geplanten Selbsthilfegruppe in der Motivationsabteilung der JVA zu treffen, denn im September wollen wir "Nägel mit Köpfen" machen.
Mit dem guten Gefühl, etwas Sinnvolles gemacht zu haben, konnten wir uns verabschieden und freuen uns auf den nächsten „ Einsatz hinter Gittern“ im Jahr 2013.

Auf den Spuren des "Schwarzen Goldes" der Lausitz

Wieder war es Manfred von der 1.Selbsthilfegruppe für Alkohol- und Medikamentengefährdete Hoyerswerda, der seine ehemaligen beruflichen Beziehungen nutzen konnte und Mitgliedern der Gruppen des Lausitzer Freundeskreises am 26.Juni 2012 eine Exkursion in den Tagebau Nochten anbieten konnte. Unser FKO war mit 7 Freundinnen und Freunden natürlich mit dabei. Wir trafen uns in Mühlrose und starteten von da mit dem Schichtbus einen interessanten Ausflug unter sachkundiger Führung durch den Tagebau Nochten, der neben dem Tagebau Reichwalde das Kraftwerk Boxberg mit Braunkohle versorgt. Wir erfuhren viel Interessantes über den Abbau der Kohle, angefangen von der Entwässerung, dem Abraum bis zum Weg der Braunkohle in das Kraftwerk.. An der Nutzung und der Zukunft der Braunkohle scheiden sich ja die Geister und es gibt Argumente dafür und dagegen. Tatsache ist sicher, das der Braunkohletagebau in der Lausitz eine lange Tradition hat und der Betrieb des Kraftwerkes Boxberg noch etwa 1500 Arbeitsplätze sichert. Demgegenüber stehen Umsiedlungen ganzer Dörfer und auch eine vorläufige Zerstörung der Natur und der Umwelt, aber auch die Fortschritte bei der Rekultivierung und der Verwirklichung des größten Seenverbundes in Europa macht sichtbare Fortschritte.
Danke, lieber Manfred, für diese gelungene Exkursion in den Braunkohletagebau.

Faszinierender Braunkohletagebau


© o l a f - b o s c h
. d e