Freundeskreis Oberland e.V.

Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige, deren Partner und Angehörige

Wer sind wir . Gruppen . Suchtvorbeugung . Termine 2013 . Berichte 2013 . Archiv 2012 . Archiv 2011 . Archiv 2010 . Archiv 2009 . Archiv 2008 . Archiv 2007 . Archiv 2006 . Archiv 2005 . Osterbastelei . Weihnachtsbasteln . Weihnachtsfeier . Silvesterfeier mit Freunden . Jahreshaupt- versammlung . Gedicht . Elchbahn . Besuch der Ostermesse in Dresden . Osterbastelei . Osterwanderung . Kegelabend . Hexenbrennen . Besuch FK Lage . Pfingstausflug . Wanderung Riesengebirge . Waldbühne Sohland . Kleine Gäste aus Minsk . Kleine Gäste aus Weissrussland . Isabella . Und wieder fielen alle Neune.... . Chribska . Thematischer Abend . Silvesterfeier 2005 mit Freunden .

Pfingstwanderung auf den Spuren der Eiszeit

Kraftwerk Boxberg

Am Pfingstmontag starteten 20 Freundinnen und Freunde mit ihren Autos nach Nochten nahe dem Kraftwerk Boxberg. Dort wurde von 2000 bis 2003 eine zurückgebliebene Landschaft des Braunkohletagebaues rekultiviert und es entstand ein ca. 15 ha großer Findlingspark, welcher einmalig in Europa ist.
Wir gingen wie durch einen riesigen Garten. Der Weg führte uns über Hügel, Täler und Seen, durch wunderschöne Heidelandschaft, Laub- und Nadelgehölze, Rosen und Rhododendron. Akzente setzen die ca. 3000 Findlinge.

Findling

Alles ist mit kleinen Schildern beschriftet. Einzelne Bäume und Findlinge haben bereits private "Patenschaften". Somit gibt es eine Vielzahl von Sponsoren die diesen Park weiterleben lassen.

Kugelfichte

So wie Dieter und Karin mit Enkel Daniel aus unserem Freundeskreis.

Zwischendurch laden Bänke und Tische zum Verweilen ein. Wir nutzten die Gelegenheit, um unsere Speisen aus dem Rucksack zu verzehren.

Findlingspark

Weiter ging es dann an den Silbersee in Lohsa. Hier wurde Anfang der 70 Jahre ein geschlossener Braunkohletagebau zur Flutung genutzt. Es entstand der jetzige Camping- und Badesee, an dem wir sogar einen Seeadler beobachten konnten.

Silbersee in Lohsa

In der Feriensiedlung, an den Finnhütten vorbei, ist ein geologischer Lehrpfad mit ca. 80 Findlingen angelegt.
Genau wie in Nochten gelangten die Findlinge während der Eiszeit, eingeschlossen vom Eis, von Skandinavien in die Lausitz.

Zum Baden im See war das Wasser leider noch zu kalt, aber der Kaffee und Kuchen in der Sonne und an der frische Luft schmeckten vorzüglich.


© o l a f - b o s c h
. d e