Freundeskreis Oberland e.V.

Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige, deren Partner und Angehörige

Wer sind wir . Gruppen . Suchtvorbeugung . Termine 2013 . Berichte 2013 . Archiv 2012 . Archiv 2011 . Archiv 2010 . Archiv 2009 . Archiv 2008 . Archiv 2007 . Archiv 2006 . Archiv 2005 . Osterbastelei . Weihnachtsbasteln . Weihnachtsfeier . Silvesterfeier mit Freunden . Jahreshaupt- versammlung . Gedicht . Elchbahn . Besuch der Ostermesse in Dresden . Osterbastelei . Osterwanderung . Kegelabend . Hexenbrennen . Besuch FK Lage . Pfingstausflug . Wanderung Riesengebirge . Waldbühne Sohland . Kleine Gäste aus Minsk . Kleine Gäste aus Weissrussland . Isabella . Und wieder fielen alle Neune.... . Chribska . Thematischer Abend . Silvesterfeier 2005 mit Freunden .

Auf der "Isabella"

Oberlausitz

Drei Geburtstagskinder und viele fleißige Helfer aus unserem Freundeskreis organisierten am Sonnabend, den 16.07.05 einen Grillnachmittag in Crostau am Aussichtspunkt Isabella. Von dort bot sich uns ein herrlicher Blick ins Cunewalder Tal, über Großpostwitz, gen Bautzen, nach Wilthen, Kirschau, Schirgiswalde und Sohland. Bei super Sicht kann man sogar Boxberg sehen. Bei Musik und schönem Wetter trafen wieder einmal alte und neue Freunde aus unseren drei Gruppen zusammen.

So gab es eine Menge Neues und die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches über alle möglichen Alltagsthemen und persönliche Dinge.
So erzählte ein langjähriger Freund, dass er sich ganz kurz entschlossen noch aufgerafft hatte zu kommen. Er hatte gerade eine Woche hinter sich, in der sich seine Gedanken heftig um den Alkohol drehten. Er bildete sich zu Hause ein, dass er beim Grillen nicht erwünscht sei und nun war er froh und wir auch, dass er sich doch entschlossen hatte, denn unsere Gesellschaft hatte ihn von seinen Gedanken abgelenkt. Wir sprachen darüber, dass genau dies unseren Freundeskreis charakterisiert, dass wir uns gegenseitig auf einer zufriedenen Abstinenz begleiten, Einer für den Anderen da ist und wir einander so annehmen wie ein Jeder ist.

Gemütlich saßen wir noch spät in den Abend am Lagerfeuer. Bis mit Einbruch der Dunkelheit uns plötzlich die Junikäfer auf ihrem Paarungsflug überfielen. Sie sausten um unsere Ohren und wir hüpften von einer Stelle auf die Andere, um ihnen auszuweichen. Gerd schützte sich mit dem Sturzhelm und Dieter mit der Grillschürze.
Insgesamt ein gelungener Abend der nach Wiederholung ruft und eine echte Chance hat, in die Liste unserer Traditionsveranstaltungenen aufgenommen zu werden.


© o l a f - b o s c h
. d e