Freundeskreis Oberland e.V.

Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige, deren Partner und Angehörige

Wer sind wir . Gruppen . Suchtvorbeugung . Termine 2013 . Berichte 2013 . Archiv 2012 . Archiv 2011 . Archiv 2010 . Archiv 2009 . Archiv 2008 . Archiv 2007 . Archiv 2006 . Archiv 2005 . Osterbastelei . Weihnachtsbasteln . Weihnachtsfeier . Silvesterfeier mit Freunden . Jahreshaupt- versammlung . Gedicht . Elchbahn . Besuch der Ostermesse in Dresden . Osterbastelei . Osterwanderung . Kegelabend . Hexenbrennen . Besuch FK Lage . Pfingstausflug . Wanderung Riesengebirge . Waldbühne Sohland . Kleine Gäste aus Minsk . Kleine Gäste aus Weissrussland . Isabella . Und wieder fielen alle Neune.... . Chribska . Thematischer Abend . Silvesterfeier 2005 mit Freunden .

Besuch vom Freundeskreis Lage

Donnerstag, 05.Mai

Am Himmelfahrtstag erwarteten wir unseren Besuch aus Lage schon voller Ungeduld. Meinolf und Goofi nahmen die nach und nach eintreffenden Gäste aus Lage in Empfang und brachten sie gut in den wohnlichen Bungalows unter.
Gegen 18 Uhr gab es ein herzhaftes Abendbrot vom Grill und anschließend trafen wir uns mit unseren Gästen zu einer zwanglosen Begrüßungsrunde. Schweigend gedachten wir zu Beginn derer, die nicht mehr unter uns weilen können. Wir informierten uns gegenseitig über Neues aus unseren Selbsthilfegruppen und alte Erinnerungen wurden aufgefrischt. Wie immer kam auch der Spaß nicht zu kurz. Pumphut, der Hexenmeister der Oberlausitz, begrüßte unsere Freundinnen und Freunde aus dem Lipperland und versprach schöne Tage in der Oberlausitz.
So verging der Abend wie im Flug und wir wünschten uns eine Gute Nacht.

Freitag, 06.05.

Am Freitag fuhren wir nachdem unsere Gäste gut gefrühstückt hatten mit mehreren PKW in das benachbarte Tschechien und zwar wollten wir gemeinsam die schöne böhmische Schweiz, die sich unmittelbar an die Sächsische Schweiz fortsetzt, kennen lernen. Wir fuhren bis Mesni Louka (Rainwiesen) und wanderten von dort in das Tal der Kamenice’. Die Wilde und die Stille Klamm fuhren wir mit Booten hinab erlebten ein Stück herrliche Natur mit wohltuender Stille und Schönheit. Dann wanderten wir weiter an der Kamenice’ bis Hrensko an der Elbe und natürlich nutzten wir auch diese Gelegenheit für viele persönliche Gespräche und zum Erfahrungsaustausch. Nach einer kleinen Stärkung in einer tschechischen Gastwirtschaft fuhren wir über Schmilka- Bad Schandau-Sebnitz und Neustadt und kamen noch rechtzeitig zum Abendbrot in Schirgiswalde an.

Am Abend trafen wir uns zum gemeinsamen Abendbrot und gemütlichen Beisammensein. Goofi hatte Geburtstag und Dieter und Karin hatten sich eine spaßige Überraschung einfallen lassen. Anschließend präsentierte uns der Laienkünstler Heinz Vetter aus Sohland lustige Geschichten in Oberlausitzer Mundart.

Da unsere Gäste aus dem Norden kamen, hatten sie natürlich etwas Mühe alles zu verstehen. Doch Herr Vetter übersetzte teilweise ins Hochdeutsch, so dass Lachen vorprogrammiert war. Dann sang und spielte unser Stephan auf dem Keyboard und der Klarinette flotte Oldies, die sogar Einige zum Tanz einluden.

Samstag, 06.05.

Am Samstag früh stand 8:00 Uhr der Reisebus aus Varnsdorf vor der Tür und wir starteten in das"Goldene Prag". Begleitet wurden wir von einem tschechischen Reiseführer, der uns während der Fahrt und auch in Prag die Sehenswürdigkeiten zeigte und erklärte. In Prag angekommen strahlte die Sonne.Unsere Tour ging los am Hradschin mit der beeindruckend inszenierten Wachablösung. Auf der 520m langen Karlsbrücke überquerten wir die Moldau. Zahlreiche Künstler hatten unter den berühmten Figurengruppen ihre Stände aufgebaut und Bands spielten zünftigen Jazz. Von der Niklaskirche und dem Altstädter Rathaus schlenderten wir zum Wenzelplatz. Dort wo der Landespatron Wenzel auf seinem Bronzepferd sitzt. Der Bus holte uns wieder ab und wir fuhren aufs Land zum Kaffee mit Apfelstrudel und Palatschinken.

Wieder in Deutschland angekommen erfuhren wir, dass es hier fast den ganzem Tag geregnet hatte und wir eben "Freundeskreis- Wetter" in Prag geniesen durften. Alles in allem ein schöner und erlebnisreicher Tag und in der Ferienanlge wartete auf unsere Gäste trotzt Verspätung noch ein reichhaltiges Abendbrot.

Sonntag, 07.05.

Nach drei schönen Tagen gemeinsamer Erlebnisse, Begegnungen und Gesprächen ist die Stunde des Abschiedes gekommen. Auch Pumphut lässt es sich wieder nicht nehmen, unseren lieben Gästen persönlich eine gute Rückreise in die Heimat zu wünschen.
Manchem stehen die Tränen in den Augen, Dankesworte für uns als Gastgeber, Grüße an die Daheimgebliebenen, Lebewohls und eine letzte Umarmung, ein letztes Winken und alle sind sich sicher: unsere Partnerschaft lebt und 2006 wird es durch das Lipperland klingen:
„Die Sachsen kommen“


© o l a f - b o s c h
. d e